compress

Wenn die SD-Karte zu klein wird, gibt es natürlich eine pragmatische Lösung: Einfach eine neue kaufen!

Alternativ können Sie die Dateien auf dem Filesystem komprimieren. Sie haben die Wahl zwischen den Kompressionsalgorithmen lzo und zlib, wobei lzo schneller ist und zlib stärker komprimiert. Löschen Sie zunächst alle Snapshots des zu komprimierenden Filesystems.

Für eine Konvertierung muss im ersten Schritt der entsprechende Eintrag in der Datei /etc/fstab geändert werden:

/dev/mmcblk0p2     /     btrfs   defaults,noatime,compress=lzo    0       1

Danach kann das Filesystem mit der neuen Option gemountet werden.

$ sudo mount -o remount /

Die eigentliche Komprimierung der bisher noch nicht komprimierten Dateien kann nun erfolgen.

$ sudo btrfs filesystem defrag -v -r -clzo /

Theoretisch sollte das genügen. Alternativ können Sie die Dateien auch einzeln komprimieren:

$ sudo find / -xdev -type f -exec btrfs filesystem defragment -v -clzo -- {} +

Auf Systemen mit viel CPU-Leistung wäre durchaus eine Verbesserung der Gesamtperformance zu erwarten. Das trifft beim Raspberry Pi nicht zu.

Vorher:

root@cam:~# btrfs fi df /
Data, single: total=7.00GiB, used=4.98GiB
System, DUP: total=32.00MiB, used=16.00KiB
Metadata, DUP: total=512.00MiB, used=244.48MiB
GlobalReserve, single: total=112.00MiB, used=176.00KiB

Nachher:

root@cam:~# btrfs fi df /
Data, single: total=8.00GiB, used=2.63GiB
System, DUP: total=32.00MiB, used=16.00KiB
Metadata, DUP: total=512.00MiB, used=183.52MiB
GlobalReserve, single: total=64.00MiB, used=0.00B

Von 4,98 auf 2,63 GB, das kann sich durchaus sehen lassen.

Previous page: logrotate Next page: rsyslog